Frankreich: die neue Finiture Anlage für Fauvel

Frankreich: die horizontale Anlage für die Bearbeitung von Profilen, die von Finiture für Fauvel Menuiserie hergestellt wurden, wurde Anfang Oktober 2018 getestet.

horizontale Anlage für die Bearbeitung von Profilen Fauvel

Die Anlage.

Die Anlage nutzt die horizontale Imprägniermaschine für Profile Pro Flow Evo1. Die Maschine hat fünf unabhängige Kammern für Eintritt, Imprägnierung, Blas- und Profilausgabe. Das Vorschieben der Profile erfolgt durch motorisierte Rollen, die entsprechend genutet sind, um den Austritt des überschüssigen Produkts zu ermöglichen. Eine Fotozelle am Eingang der Maschine startet die Umwälzpumpe und die Luftschaufeln für die Zeit, die für die Behandlung des Profils unbedingt erforderlich ist. Der Betrieb im geschlossenen Kreislauf garantiert einen minimalen Verbrauch des Produkts, während das Ausblasen, das von einem System von Luftschaufeln betrieben wird, die mit einer hocheffizienten Gebläseturbine verbunden sind, eine beträchtliche Energieeinsparung in Bezug auf die Verwendung von Druckluft ermöglicht.

Die Maschine ist auch mit einem System von Rohren und Düsen für die Automatisierung des internen Waschens ausgestattet, was durch die abnehmbaren Förderrollen erleichtert wird. Die seitliche Öffnung erleichtert auch den Zugang zu den Räumen und deren Wartung. Der Hydraulikkreis besteht aus jeweils 4 Ventilen zum Zuführen, Ansaugen, Be- und Entladen. Zwei weitere Ventile in geeigneter Position ermöglichen die vollständige Entleerung der Kreisläufe nach den Waschphasen.

Abnehmbare geschlitzte Rollen.

Abnehmbare geschlitzte Rollen.

Nach dem Imprägnieren gelangt das Stück dank einer mit variabler Geschwindigkeit angetriebenen Rollenbahn in den Trockenkanal Pro Dry; Heißluftumwälzung und eine Gruppe von Infrarotstrahlern vor dem Ausgang garantieren einen schnellen und effektiven Prozess und begrenzen gleichzeitig den Energieverbrauch. Eine variable Öffnung im Belüftungskanal ermöglicht die Regulierung des Luftaustauschs, um überschüssige Feuchtigkeit zu beseitigen.

Nach der Behandlung werden die Teile auf einer ersten motorisierten Rollenbahn bewegt, um dann durch eine pneumatische Schubeinheit auf einer parallelen Rollenbahn bewegt zu werden. Die zweite Rollenbahn bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung, und zwar nach die Ladefläche. In der automatischen Rücklaufgruppe an der Ladestation durchläuft das Stück eine Bürstenmaschine mit rotierenden Bürsten für geradlinige oder konturierte Abschnitte mit einstellbaren Vorschub- und Drehgeschwindigkeiten. Ein einfaches und verständliches Bedienfeld zeigt die Klappen des Hydraulikkreises und ein Manometer zur Messung des Pumpenluftdrucks.

Bürsten

Bürsten.

Während der gesamten Projektlaufzeit wurde der Kunde vom Geschäftsführer von Finiture France, Gilles Colomb, begleitet.