Pons kehrt nach Finiture zurück, um seine Anlage zu erweitern

Es ist 2012, als Pons Menuiserie, Hersteller von Türen und Fenstern aus Holz, PVC und Aluminium, erstmals Finiture um seine erste Lackieranlage angeht. Im originalen Projekt, wird die Lackierkabine direkt hinter der Flutanlage gestellt, um Platz zu sparen.

Im Jahr 2018 kehrt Pons nach Finiture zurück, um seine Anlage zu erweitern und eine Tropfzone und eine Trocknungszone nach der Flutanlage einzufügen. Die neue Einstellung würde einen zweiten Imprägnierungsschritt zu dem Sprühkreislauf ermöglichen, der mit einem Baransammlungsbereich beginnt, um maximale Flexibilität beim Bewegen der Stücke zu gewährleisten, die von einem Luftförderer mit Push & Pull-Stangen betrieben werden. Jede Stange wird von zwei Wagen getragen, um eine perfekte Stabilität auch bei großen oder nicht perfekt zentrierten Teilen zu gewährleisten. In bestimmten Punkten der Anlage ist es möglich, Stop & Go Stoppzonen und -stangen zu erstellen, um das Be- und Entladen und das Trocknen zu erleichtern.

Pons Anlage

Teil der neuen Anlage.

Vor dem Eintritt in die Spritzkabine durchlaufen die Teile einen mobilen optischen Scanner, der ein digitales Bild des zu lackierenden Werkstücks verarbeitet; Das Bild wird dann von der Steuerkonsole verwaltet und verarbeitet, die basierend auf den voreingestellten Parametern das Malprogramm für den anthropomorphen Roboter RAS entwickelt. Hier startet der Förderer ein Rotationssystem, um das Malen beider Seiten des Werkstücks zu ermöglichen. Der Prozess ist vollständig automatisiert.

Nach dem Lackieren bewegen sich die Teile in Richtung des Trockentunnels mit LDP-System und Axialventilatoren, der die Feuchtigkeit absaugt, die Trocknungszeit verkürzt und konstante Temperatur- und Feuchtigkeitsparameter unabhängig von den Umgebungsbedingungen garantiert.

Pons Anlage

Alle Funktionen sind direkt zugänglich und können über das Bedienfeld eingestellt werden. Die Software beinhaltet ein Sicherheitssystem und die Überwachung der Betriebsbedingungen. Im Falle einer Anomalie tritt das automatische Stoppen der Funktionen auf. Das System bietet auch eine Netzwerkkarte für die Fernsteuerung.