Demontierte Profile zu lackieren: der Sonnleitner Beispielsfall

In Deutschland arbeitet Finiture wieder, genauer gesagt in Ortenburg (Passau). Der Kunde ist Sonnleitner, ein Familienunternehmen, das aus einem Sägewerk geboren wird und heute moderne Holzhäuser und über 3500 Fenster pro Jahr herstellt. Die Anlage wurde nach dem Bedürfnis des Kunden strukturiert, die demontierten Profile vor der Montage und nicht die Fensterrahmen zu lackieren.

Demontierte Profile zu lackieren

Zuerst werden die geschliffenen und mit einer Ösenschraube versehenen Profile an einem Power & Free-Bewegungssystem aufgehängt. Eine mit einer Pedalplatte bedienbare Absenkgruppe erleichtert den Ladevorgang. Um die Absenkeinheit auch bei den längsten Teilen verwenden zu können, wurde eine spezielle Grube erstellt. Der Schreiner verwendet das Lackiersystem zweimal pro Woche Holzfenster. In völliger Autonomie wird es möglich sein, die Grundierung, den Sand und die Farbe von 40 Fenstern oder genauer 160 Fensterprofile für Fenster und Türen pro Tag aufzubringen.

sonnleitner Anlage

Die Aufbringung der Grundierung erfolgt durch eine Flutanlage. Nach etwa eineinhalb Stunden Trocknung durchlaufen die Teile die deaktivierte Lackierstation, um die Lade- / Entladestation zu erreichen, wo die Profile entladen und durch einen automatischen Profilschleifautomaten geführt werden. Die Teile kommen dank eines automatischen Rückführungssystems zurück und werden wieder an den Haken aufgehängt. Nach dem Schleifen gelangen die Profile zur elektrostatischen Lackierstation, die mit einem zweifarbigen Hubgerät ausgestattet ist. Hier drehen die im Einhängepunkt eingebauten Zahnräder die Profile auf der Längsachse, während sich fünf Sprühdüsen vertikal bewegen.

“Sebastian Piontecs Vorgänger hat mit Tauchbecken und Spritzpistole eine Woche für das heutige Zweitagespensum benötigt – sagt Gotthard Sonnleitner und fügt hinzu – Jetzt sind wir schnell, enorm flexibel und nachhaltig, weil wir viel Lack einsparen. Finiture hat Lackier- Luft- und Umwelttechnik hervorragend aufeinander abgestimmt. Der Betrieb läuft reibungslos”.